Ärzte exzellent beraten

Beratungskompetenz für Heilberufler

Gemeinsam mit dem südbayerischen Arztnetz "Patient-Partner" hat die AOK Bayern aktuell ein digitales Pilotprojekt gestartet: Dabei sollen die teilnehmenden Praxen des Arztnetzes die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen (AU) ihren Patienten digital ausstellen und direkt an die Krankenkasse weiterleiten. Krankschreibungen auf Papier dürften in diesem Zusammenhang somit der Geschichte angehören.

  • Beteiligt an dem Pilotprojekt sind rund 23.000 AOK-Versicherte und ca. 130 Arztpraxen.
  • Für die Patienten als Arbeitnehmer entfällt damit das Versenden der Krankmeldung an die Krankenkasse, der bürokratische Aufwand sinkt. Außerdem reduziert sich der Papierverbrauch.
  • Laut AOK Bayern werden innerhalb des Prozederes höchstmögliche Sicherheitsstandards und eine datenschutzkonforme verschlüsselte Verbindung genutzt.
  • Bayernweit hatte es im vergangenen Jahr mehr als 5,25 Mio. Krankmeldungen für AOK-Versicherte gegeben, die alle auf Papier ausgedruckt waren.
  • Flächendeckend könnte die digital übermittelte Krankschreibung ab 2021 eingeführt werden.