Ärzte exzellent beraten

Beratungskompetenz für Heilberufler

2018 hatte die gesetzliche Pflegeversicherung laut GKV-Spitzenverband ein Minus von 3,55 Mrd. € zu verbuchen.

  • Die Rücklagen sind nach Angaben der des GKV-Spitzenverbands durch das Defizt 2018 auf aktuell rund 3,4 Mrd. € zusammengeschmolzen.
  • Hintergrund:
    • Die Pflegeversicherung hat immer mehr Geld für immer mehr Leistungsempfänger auszugeben.
    • Seit 2017 hat sich die Zahl der Leistungsberechtigten laut dem für die Pflege zuständigen Spitzenverbands-Vorstand, Gernot Kiefer, um eine halbe Million auf rund 3,4 Millionen erhöht.
    • Höhere Ausgaben sind auch mit einer Umstellung auf die neuen Pflegegrade verbunden, wobei der Anteil höherer Grade ansteigt.
    • Mehr Hilfen gibt es inzwischen auch für Demenzpatienten.
  • Laut Kiefer hätte man jetzt ohne die Beitragserhöhung um 0,5 Prozentpunkte zu Jahresbeginn „ein erhebliches finanzielles Problem". Dank der Beitragsanhebung bestehe jedoch die Möglichkeit, die Rücklagen wieder aufzufüllen.