Apotheken: Neue pharmazeutische Dienstleistungen für GKV-Versicherte

Der Katalog an neuen pharmazeutischen Dienstleistungen inkl. Vergütung steht: Künftig dürfen Apotheken 5 neue Leistungen anbieten und mit der GKV abrechnen.

14.06.2022

Der Katalog an neuen pharmazeutischen Dienstleistungen inkl. Vergütung steht: Künftig dürfen Apotheken 5 neue Leistungen anbieten und mit der GKV abrechnen.

 

Die Ärzteschaft ist indes empört und sieht die neuen Leistungen als Angriff auf die hausärztliche Versorgung. Laut Dr. Andreas Gassen, KBV-Vorstandsvorsitzender, seien die besonderen Betreuungsleistungen sowohl "inhaltlich fragwürdig" als auch "teuer".

 

Bei den Dienstleistungen handelt es sich um Blutdruckmessen zur Risikoerfassung bei hohem Blutdruck, Betreuung von Patienten nach Organtransplantation sowie unter oraler Antitumortherapie, Schulungen zu Inhalativa und eine erweiterte Medikationsberatung bei Polymedikation.

 

Zum Hintergrund: Eigentlich haben GKV-Versicherte schon seit 01/2022 Anspruch auf die neuen pharmazeutischen Dienstleistungen, da dies der Gesetzgeber so im Vor-Ort-Apotheken-Stärkungsgesetz festgeschrieben hat. Bezüglich des konkreten Dienstleistungspakets musste die Schiedsstelle eine Entscheidung treffen, nachdem es zwischen dem Deutschen Apothekerverband und dem GKV-Spitzenverband zu keiner Einigung gekommen war.

 

Hier die neuen Dienstleistungen im Überblick

 

Bzgl. der weiteren abrechnungstechnischen Details, Anforderungen etc. halten wir Sie in MedMaxx weiter auf dem Laufenden.